Er hat nicht gebohrt

Wer geht schon gerne zum Zahnarzt? Eher wenige!
Ihr Liebling wahrscheinlich auch nicht. Vieles kann aber schon vorher vermieden werden. Bei der jährlichen Untersuchung können wir schon Zahnstein erkennen und mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen. Manchmal muss aber dann doch mehr erfolgen und eine Wurzelbehandlung ist notwendig oder gar der Verlust eines Zahnes droht.
Leider macht Ihr Tier nicht den Mund einfach so auf, darum muss die Behandlung in Narkose erfolgen. Eine Intubation ist selbstverständlich, damit keine Partikel in die Lunge gelangen. Manchmal wir auch eine spezielle Leitungsanästhesie eingesetzt.

Zahnsteinentfernung
Es wird mittels Ultraschall der Zahnstein entfernt. Vorsichtig genug, damit der Zahnschmelz nicht beschädigt wird. Danach erfolgt immer eine Politur und eine Schutzschicht auf dem polierten Zahn. Zahnstein kann zu massiven Problemen führen, besonders gefährdet ist das Herz.
Zahnklammern
Bei Fehlstellungen ist es manchmal notwendig Zahnklammern oder aber auch Schienungen anzubringen, damit beispielsweise die jugendlichen Zähne aneinander vorbei passen.
Wurzelbehandlungen
Leider müssen manchmal abgebrochene Zähne eine Wurzelbehandlung erhalten, damit der Zahn noch weiter für ein funktionierendes Gebiss eingesetzt werden kann.
Zahnextraktionen
Gerade das soll mit der regelmässigen Kontrolle und Behandlung der Zähne verhindert werden. Manchmal ist es aber doch notwendig.
Zahnhygiene
Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Zähneputzen bei Ihrem Liebling üben können und welche Tricks es da noch so gibt.